Junk Art – glücklich & entartet

Was ist Junk Art?

By Gerardus - Own work, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4348304

„Die Junk Art ist eine Sparte der zeitgenössischen Kunst, die Gerümpel (englisch=junk) als Ausgangsmaterial verwendet. Den Begriff prägte der Kunstkritiker Lawrence Alloway in den 1950er Jahren,[1] der in Anlehnung an die Wendung junk culture für industriell gefertigte Kitschprodukte diesen Begriff in die Kunstkritik einführte.Zu den bekanntesten Künstlern der Junk Art zählen die Amerikaner John Angus Chamberlain,Lee Bontecou und Richard Stankiewicz (1922–1983). Auch europäische Künstler aus dem Umfeld von Neodada und Nouveau Réalisme wie César und Jean Tinguely verwendeten Abfallprodukte und Müll für ihre Skulpturen. Seit den 1950er Jahren entstanden im Rahmen der Junk Art Kunstwerke aus gebrauchten Jutesäcken (Alberto Burri), abgefahrenen Autoreifen (Allan Kaprow) oder gebündelten Zeitungen (Mario Merz). Werke der Junk-Art wurden auch aus Gegenständen hergestellt, die Spuren eines Aufstandstrugen,[2] und haben in der Regel einen gesellschaftskritischen Subtext.“
Quelle: Wikipedia


Über Uns

JUNK ART Logo 2019

Junk Art bietet eine Übersicht über Projekte, Medien und genutzte Medien- Quellen.
Es handelt sich bei den Medien von www.junk-art.net nicht um  klassischen Junk Art, jedoch bietet die Definition seitens Wikipedia/Wikimedia einigen Spielraum.

Also Junk Art aus Digitalem Müll – Spirit of Recreation im World Wide Web. 

Junk Art verweist zusätzlich auf andere Foto und Medien Netzwerke sowie auf selbst erstellte oder auf Grundlage gemeinfreier Lizenzen bearbeiteter Bilder.

Persönliche Note

Schrott? Ausschussware? Oder doch eher ganz nett? So in richtung „nice try“? Ich hab keine Ahnung…
…Aber, Unabhängig vom jeweiligen Geschmack und Auslegung des Ästhetischen Empfindens hat
www.junk-art.net den Sinn und Zweck eine strukturierte Sammlung für originale Bilddateien aufzubauen und zu erhalten.

So schafft man für sich selbst erst einmal den benötigten Überblick und Besucher kommen noch dazu in den vermeintlichen Genuss auch einmal die Versionen 2 u0026amp; 3 …der Beitragsbilder zu sehen.
In der kommenden Box „Referrer from…“ sind 2 Beispiele der Quellen – Auszeichnung aufgrund Modifizierungen nach Lizenz (CC BY-SA 2.0) aufgeführt um das Konzept zu verdeutlichen.


Überarbeitet am 06.10.2019 durch A. Denda / Web Agentur SEO DENDA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.